Werbung
 

Kreispokalsieger der Reservemannschaften 1997/1998

Zweiter Kreispokalsieg der Reserve-Mannschaften für die 2. Mannschaft vom SV Elz 1997/1998

SVE-Reserve krönt Saison: Cup-Sieg

SV Elz II - FCA Niederbrechen II 3:1(1:0)

Selters-Eisenbach. Vor erwartungsgemäßer Trauerkulisse hat der SV Elz gestern den Fußball-Kreispokal der Reserven gewonnen.
Vom Tempo her kam das Finale dem Endspiel der Alten Herren am letzten Mittwoch sehr nahe. Klaus Schwarz hatte für eines der wenigen Highlights gesorgt, als er aus 20 Metern abzog und Torwart D. Königstein der Ball durch die Beine zur SVE-Führung gesprungen war. Für Aufmerksamkeit sorgten im ersten Durchgang allenfalls noch ein Freistoß F. Königsteins (N) sowie ein von FCA-Libero Kramm abgefälschter 18-Meter-Schuß
Gottfried Weis (E). Routinier Schwarz besorgte die Vorentscheidung; er hatte vor dem 2:0 zwei Mann ausgespielt. Ein im Nachscchuß von Hörle verwandelter Foulelfmeter (an M. Kremer von Nink verwirkt) ließ die Alemannen zwar noch einmal hoffen, aber Martin versenkte eine von Biewald verlängerte Atmaca-Ecke zum 3:1.
Elz: P. Sommer, Arnold (65. Lihsek), Schenk, Biewald, Nink, Weis, Dietz, Schwarz, Atmaca, Kiesswetter (65. Martin), B. Sommer (46. Nürnberg)
Niederbrechen: D. Königstein, Hannappel, Schupp, Stillger (46. A. Kremer), Kramm, F. Königstein (65. Krieger), Frank, C. Hecker (46. M. Kremer), Rau (75. Oppl), T. Hecker, Hörle
SR: Weigelt (Steinbach)
Tore: 1:0 Schwarz (15.), 2:0 Schwarz (55.), 2:1 Hörle (59., Foulelfmeter-Nachschuß), 3:1 Martin (73.) - Zuschauer: 25.

Die 2. Mannschaft des SV Elz wurde Kreispokalsieger Mannschaft des SV Elz wurde Kreispokalsieger
Die Elzer Reserve im Pokal-Rausch
Die Fußball-Reserve des Bezirks-Oberligisten SV Elz hat das Kunststück fertig gebracht, den Kreispokal zum zweiten Mal in Folge zu gewinnen. Die Truppe besteht aus Stefan Kiesswetter, Benedikt Sommer, Gerd Nink, Mehmet Atmaca, Stephan Dietz, Marc Biewald, Rainer Arnold und dem scheidenden Spielausschußvorsitzenden Heinz Zimmer
(unten von links), Spielertrainer Gottfried Weiss, Thorsten Meudt, Lars Nürnberg, Klaus Schwarz, Friedrich Lihsek, Peter Sommer, Andreas Schenk, Markus Bräunche und Torsten Martin (vorne von links), der im kommenden Jahr für den Rheinland-Landesligisten SG Hundsangen/Obererbach auf Torejagd gehen will.